Werbung:

Fliegengitter kaufen Beratung und Tipps

Fliegengitter kaufen

Sie sollten sich ein Fliegengitter kaufen denn jedes Jahr im Sommer ist es wieder soweit. Unzählige Fliegen, Mücken und andere Insekten verirren sich auf ihrer Suche nach Beute in die eigenen Räumlichkeiten. Ohne Fliegengitter kann sich dies schnell zu einer äußerst lästigen Angelegenheit entwickeln. In diesem Ratgeber erfahren Sie, was es für Fliegengitter gibt, wo sie eingesetzt werden und auf was Sie beim Fliegengitter kaufen besonders achten sollten.

 

 

Wo und warum werden sie eingesetzt?

Fenstergitter werden vorwiegend als Insektenschutz in Mietwohnungen, Häusern und Gartenhäuschen eingesetzt. Insbesondere im Sommer sind aufgrund der Temperaturen und der Wetterbedingungen zahlreiche Insekten unterwegs. Diese lästigen Tiere können sich in der Regel besonders einfach Zutritt zu einem Eigenheim verschaffen. Dabei stellen sie nicht nur ein Ärgernis dar, sondern können zu einer ernsten Bedrohung für die Bewohner und ihre Haustiere werden.

Fliegengitter kaufen

Fliegengitter kaufen

Eine der größten Plagen im Sommer sind Mücken, die in das Zuhause der Menschen eindringen und sich nachts von deren Blut ernähren. Das ständige Summen und Surren dieser Insekten lässt viele Menschen nur schwer einschlafen und stört die Nachtruhe damit bereits am Abend. Nach dem Aufwachen bemerken die Opfer rötliche, juckende Erhebungen auf der Haut. Diese sind nicht nur unangenehm, sondern können an ungünstigen Stellen zu einem temporären Schönheitsmangel werden. Vor allem ein Mückenstich im Gesicht ist gleichermaßen unangenehm wie auch unästhetisch.

Aber auch andere Insekten machen das Leben im Sommer schwer. So tummeln sich beispielsweise schnell Fliegen in der Küche oder dem Badezimmer und verbreiten Bakterien und andere Krankheitserreger auf frisch gebackenen Kuchen und gerade gekochtem Essen. Deshalb ist eine Horde Fliegen, die sich über den Sonntagsbraten hermacht, nicht nur ein äußerst unappetitliches Ärgernis, sondern ebenfalls eine gesundheitliche Bedrohung.

Kinder

Insektenschutz Kinder

Vor allem Menschen mit kleinen Kindern sollten im Sommer eine erhöhte Vorsicht walten lassen. So können beispielsweise deutlich gefährlichere Insekten in die Wohnung eindringen. Der Stich einer Wespe oder der Biss einer Bremse ist nicht nur überaus schmerzhaft, sondern vor allem für kleine Kinder gefährlich. Da diese Tiere häufig in Gläsern mit süßen Getränken landen, ist eine erhöhte Vorsicht beim Trinken geboten. Aber auch ein ungünstiger Stich oder Biss im Gesicht oder Hals kann für Kinder wie auch für Erwachsene kritisch enden.

Damit Sie sich im Sommer nicht täglich mit Insektencremes einreiben müssen, werden Insektengitter an Türen, Fenstern, Dachfenstern und anderen Öffnungen befestigt. Diese sorgen dafür, dass die zahlreichen nervigen wie auch teilweise gefährlichen Insekten draußen bleiben und Sie den Sommer in vollen Zügen genießen können.

 

 

Welche Modelle gibt es?

Die Auswahl an unterschiedlichen Produkten ist hierbei riesig. Mitunter kann es schwerfallen, genaue Unterschiede zwischen den einzelnen Produkten zu erkennen, um das beste Produkt ausfindig zu machen. Grundsätzlich werden hierbei zwischen drei verschiedenen Modellen unterschieden. So existieren Insektengitter für die Tür, das Fenster und ein Dachfenster.

Modelle für das Fenster sind dafür da, das Fenster so abzudichten, dass kein Insekt mehr hindurch fliegen kann. Natürlich sind die Insektengitter hierbei luftdurchlässig und lassen in der Regel einen ungetrübten Blick aus der Fensterscheibe zu. Ein weiterer Vorteil besteht darin, dass diese Insektengitter ebenfalls einen geringen Sonnenschutz bieten. Durch sie ist es möglich, das Fenster weit zu öffnen und auch im Sommer die Räume lüften zu können, ohne einen Schwarm Insekten in der Wohnung befürchten zu müssen.

Insektenschutz Fenster

Türen

Insektengitter für die Tür weisen eine ähnliche Bauweise auf. Hierbei wird das Gitter jedoch lediglich an drei Seiten des Durchgangs befestigt. Während es links, rechts und oben den Durchgang abdichtet, hängt es an der Unterseite der Tür etwas lose über. Außerdem besitzen diese Modelle einen senkrechten Spalt direkt in der Mitte. Dieser lässt sich problemlos dank eines Verschlusses öffnen und wieder abdichten. So wird es den Nutzern ermöglicht, trotz umfassendem Insektenschutz den Durchgang bei Bedarf zu durchqueren.

Letztlich gibt es ebenso spezielle Modelle für Dachfenster. Aufgrund der speziellen Bauweise dieser Fenster ist es nicht möglich, ein starres Gitter zu befestigen, ohne die Funktionalität des Dachfensters einzuschränken. Das liegt vor allem daran, dass Dachfenster im Gegensatz zu allen anderen Fensterarten nicht nach innen, sondern nach außen hin geöffnet werden. Sowohl zum Öffnen als auch zum Schließen eines Fensters muss sich deshalb aus der Öffnung des Fensters herausgelehnt werden. Aus diesem Grund sind diese Insektengitter mit einem speziellen Verschluss versehen, der es den Benutzern ermöglicht, das Insektengitter schnell und einfach zusammen- und auseinanderzurollen. Dadurch müssen Sie lediglich beim Öffnen und Schließen Ihres Dachbodenfensters auf den vollen Schutz vor Insekten verzichten.

 

 

Welche Varianten gibt es?

Für jedes dieser Modelle gibt es unterschiedliche Varianten mit zahlreichen Vor- und Nachteilen. Deshalb ist es notwendig, bereits im Vorfeld genau zu wissen, welche Funktionalität das Insektengitter aufweisen soll, um die richtige Variation zu finden. Insgesamt können Sie sich hierbei zwischen Varianten mit Rahmen, Rollos und Klettverschluss entscheiden. Je nach planmäßigem Verwendungszweck eignet sich eine andere Variation besser.

Fliegengitter kaufen Rahmen

Fliegengitter kaufen Rahmen

Eine der am häufigsten verwendeten und teilweise auch am preiswertesten Variationen ist das Insektengitter mit Rahmen. Dieses lässt sich für jedes oben genannte Modell erwerben, besitzt jedoch einige klare Nachteile. Zuerst einmal sind jedoch die Vorteile zu nennen. So bleibt ein Insektengitter mit Rahmen stets vollkommen dicht und straff. Es bietet einen optimalen Schutz und sorgt dafür, dass Insekten nicht durch entstehende Lücken oder kleinere Löcher hindurchschlüpfen können.

Hierbei wird das Insektengitter fest in einen Rahmen eingebunden, der anschließend in den Bestimmungsort eingesetzt werden muss. Dabei schließt der Rahmen die gesamte Fläche des Fensters oder des Durchgangs bündig ab. Insekten haben also keine Möglichkeit, um an dieser Stelle in Ihr Zuhause eindringen zu können.

Auf der anderen Seite wird eben jener Abschluss zum größten Nachteil dieser Variation. So kommen nämlich nicht nur Insekten nicht mehr durch diesen Durchgang, sondern auch Sie. Wird diese Variation für einen Durchgang verwendet, muss der gesamte Rahmen aus dem Durchgang hinausgenommen werden, um diesen passieren zu können. Ähnlich verhält es sich beim Öffnen und Schließen eines Dachfensters. Deshalb bietet es sich lediglich an, diese Variation zu wählen, wenn es sich um einen selten benutzten Durchgang handelt. Aber auch Fensterscheiben, die nach innen geöffnet werden können, lassen sich optimal mit dieser Variation abdichten.

Rollos

Eine andere Variation besteht in der Verwendung eines Rollos. Dabei wird das Insektengitter an einer bis drei Seiten des Durchgangs oder des Fensters befestigt und bei Bedarf nach oben aufgeschoben oder nach unten verschlossen. Der große Vorteil dieser Variation besteht darin, dass das Insektengitter sicher schließt und dann einen guten Schutz gegen Insekten bietet. Es lässt sich weiterhin bei Bedarf öffnen und schließen, sodass Ihnen die Funktionalität des Durchgangs oder des Fensters vollständig erhalten bleibt.

Ein Nachteil besteht jedoch darin, dass diese Variation im direkten Vergleich zu Rahmengestellen nicht an jeder Seite fest verschlossen ist. Je nach Bauweise bieten sich eine bis drei Seiten, an denen sich unter ungünstigen Umständen Lücken bilden können, durch die Insekten in Ihr Zuhause dringen können. Bei der Verwendung ist also eine erhöhte Aufmerksamkeit geboten. Außerdem müssen Sie das Rollo stets von der Unterseite des Fensters oder Durchgangs bis zur Oberseite und umgekehrt führen, um es zu schließen oder zu öffnen. Deshalb eignet es sich nicht besonders gut zur Verwendung an besonders großen Fensterscheiben oder in Durchgängen. Hier kann es auf Dauer durchaus zu Rückenproblemen kommen.

 

Diese Variation eignet sich jedoch hervorragend für Fensterscheiben, die sowohl ihre Unterseite als auch ihre Oberseite in Griffhöhe besitzen und häufig durchquert werden müssen. Deshalb ist diese Variation ausgezeichnet für Dachbodenfenster und jegliche anderen Fensterscheiben geeignet, aus denen Sie sich herausbeugen wollen.

Klettverschluss

Die letzte Variation besteht in einem Klettverschluss. Der Klettverschluss lässt sich meist an drei Seiten des Fensters oder des Durchgangs befestigen und bietet einen senkrechten Schlitz in der Mitte, um durch das Insektengitter hindurch treten zu können. Daraus entstehen einige große Vorteile, die diese Insektengitter besonders für Türen interessant machen. Aus diesem Grund sind auch nahezu alle Insektengitter für Türen in dieser Variation hergestellt. Aber auch für die Verwendung in Dachfenstern kann sich diese Variation lohnen, da sie meist deutlich preiswerter als ein Insektengitter der Rollo-Variation ist.

Der große Nachteil dieser Variation besteht jedoch darin, dass diese Verschlussart viele potentielle Schwachstellen bieten kann. Durchqueren Sie beispielsweise hastig einen Durchgang und kleben das Insektengitter nicht sorgfältig wieder zusammen, bilden sich schnell Löcher und Schlaufen, durch die Insekten in Ihr Zuhause eindringen können. Aus diesem Grund sollte diese Variation lediglich dann gewählt werden, wenn die Verwendung der beiden anderen Variationen nicht möglich ist.

 

 

Welche Unterschiede gibt es beim Einbau?

Fliegengitter EinbauEbenso vielfältig wie die zur Verfügung stehenden Modelle und Variationen sind, so vielfältig sind auch die Möglichkeiten des Einbaus. Ihnen stehen grundsätzlich drei unterschiedliche Arten zur Verfügung, die jeweils einige Vor-, aber auch Nachteile bereithalten. Diese sind der Klettverschluss, der Spannrahmen und das Bohren.

Beim Anbau mit einem Klettverschluss wird das Insektengitter mit zwei verschiedenen Komponenten befestigt. Eine der beiden Komponenten des Klettverschlusses muss für gewöhnlich mit Kleber in den Fensterrahmen oder in einen mitgelieferten eigenen Rahmen geklebt werden. Nachdem das Band aus Klettverschluss den gesamten Rahmen ausfüllt, kann das Insektengitter einfach und komfortabel gegen das Band gedrückt werden und haftet anschließend sicher an diesem.

Der Vorteil besteht vorrangig darin, dass das Insektengitter schnell und einfach bei Beschädigung ausgewechselt werden kann. Auch der gesamte Einbau verläuft dank des Anklebens der Komponenten völlig einfach und reibungsfrei. Der Nachteil dieser Einbaumöglichkeit besteht jedoch darin, dass der gesamte Rahmen beklebt werden muss und beim gesamten Einbau stark auf Fehler geachtet werden muss. Einerseits muss überprüft werden, ob das Fliegengitter fest am Band anliegt, damit sich keine Löcher bilden und auf der anderen Seite kann es von Zeit zu Zeit vorkommen, dass sich das Gitter vom Klettverschluss löst und erneut befestigt werden muss.

Spannrahmen

Diesen Nachteil gibt es bei der Einbaumöglichkeit mit einem Spannrahmen nicht. Hierbei wird ein zusätzlicher Rahmen auf die Größe des Fensters oder des Durchgangs zugeschnitten und durch eine Keilverriegelung befestigt. Das Insektengitter muss anschließend lediglich in die vorgegebene Schiene eingeschoben werden, um am Rahmen befestigt zu werden. Anschließend wird das gesamte Konstrukt mit gespanntem Insektengitter eingehängt. Soll das Insektengitter wieder entfernt werden, muss lediglich der Rahmen herausgenommen werden. Der Vorteil dieser Methode besteht darin, dass das gesamte Insektengitter ohne Kleben oder Bohren befestigt werden kann. Der Nachteil ist jedoch, dass die genauen Maße des Rahmens ausgemessen werden müssen, damit dieser anschließend passt. Ist er zu groß, lässt er sich nicht einhängen und ist er zu klein, so besteht kein vollständiger Schutz gegen die Insekten.

Letztlich müssen einige Insektengitter angebohrt werden. Diese Methode ist zwar am aufwändigsten, erzielt jedoch die besten Ergebnisse. Das Anbohren des Insektengitters führt zu einer optimalen Passgenauigkeit und dadurch zu einem größtmöglichen Schutz gegen die Insekten. Einige Insektengitter müssen aufgrund von Halterungen zwingend angebohrt werden. Hierzu gehört beispielsweise das Insektengitter als Rollo.

 

Was ist ein Kombinationsmodell?

Ein Kombinationsmodell ist die ideale Lösung, um mit dem Fliegengitter mehrere Aufgaben zu lösen. Hierbei handelt es sich um eine Kombination aus Fliegengitter und gewöhnlichem Rollo. Dabei sollen vor allem die Funktionen des Rollos durch einen umfassenden Insektenschutz erweitert werden.

Mit diesem Modell kann ein Zimmer abgedunkelt werden, um im Sommer einen idealen Schutz vor dem Lichteinfall und der Hitze zu erzielen. Das so abgedunkelte Zimmer ist darüber hinaus bestens vor dem Eindringen von Insekten geschützt. Aus diesem Grund bietet sich ein Kombinationsmodell vor allem an, wenn ohnehin ein Rollo in einem Dachbodenzimmer zusätzlich zum Insektenschutz angebracht werden soll.

Hierbei gibt es zwei unterschiedliche Arten von Kombinationsmodellen. Einerseits existieren Modelle, die beide Funktionen in einer einzigen Folie vereinen, um das Zimmer lediglich im abgedunkelten Zustand vor Insekten zu schützen und andererseits gibt es Modelle mit zwei verschiedenen Folien. Hierbei können Sie frei entscheiden, ob Sie das Zimmer abdunkeln, vor Insekten schützen oder beides wollen.

 

 

Fliegengitter EinbauenSelbst einbauen oder einbauen lassen?

Vor dem Einbau stehen Sie vor der wichtigen Entscheidung, ob Sie das Insektengitter von einem Profi einbauen lassen oder sich selbst am Einbau versuchen. Da für die meisten Einbaumöglichkeiten keine sonderlich großen handwerklichen Kenntnisse erforderlich sind, ist der Einbau von Insektengittern für nahezu jeden problemlos möglich.

Dennoch sollten Sie sich darüber bewusstwerden, dass ein Insektengitter lediglich optimalen Schutz vor Insekten bietet, wenn es fehlerfrei eingebaut wurde. Darüber hinaus stellt der Einbau des Insektengitters einen relativ großen Aufwand dar. Sie sollten also abwägen, ob Sie die Zeit, die Sie mit dem Einbau verbringen würden, nicht besser nutzen könnten und ob Ihnen die kleine Ersparnis das Risiko eines fehlerhaft eingebauten Insektennetzes wert ist.

 

 

Worauf sollte man beim Fliegengitter kaufen achten?

Fliegengitter TippsWenn Sie ein Fliegengitter kaufen, sollten Sie auf einige wichtige Dinge achten. Eines davon ist die korrekte Abmessung des Fliegengitters und des eventuell mitgelieferten Rahmens. Beachten Sie, dass das Insektengitter etwas größer als Ihre Fensteröffnung oder Ihre Tür sein muss, damit Sie es sicher in den Rahmen einhängen und den gesamten Durchgang abdichten können. Beim Rahmen sollten Sie unbedingt auf Verschnitt und maximale Länge der Seitenteile achten.

Darüber hinaus ist für einige Insektengitter ein spezielles Werkzeug für den Anbau notwendig. Wird das Insektengitter beispielsweise angebohrt, sollten Sie dies zwingend beachten, wenn Sie das Fliegengitter kaufen. Es ist ärgerlich, wenn sich der Anbau des Fliegengitters verzögert, weil Sie nicht über das notwendige Werkzeug verfügen.

 

 

Fliegengitter kaufen Tipp

Weiterhin sollte Ihr Insektengitter einige wichtige Kaufkriterien erfüllen. Bevor sie sich ein Fliegengitter kaufen ist dies zu beachten. Hier sind vor allem die Farbe, die Luftdurchlässigkeit und die UV-Beständigkeit wesentliche Entscheidungskriterien.

Die meisten Insektengitter sind lediglich in der Farbe schwarz oder weiß gehalten. Es existieren jedoch zahlreiche Modelle in kreativen Farben. Die richtige Wahl der Farbe ist aber nicht nur aufgrund von optischen Gesichtspunkten wichtig. So entscheidet die Farbe maßgeblich über das einfallende Licht. Planen Sie, einen Raum mit Insektengittern zu versehen, der ohnehin schon sehr dunkel ist, sollten Sie auf ein weißes oder zumindest sehr helles Insektengitter setzen, damit der Raum nicht noch dunkler wird. Ist er hingegen hell, kann ein schwarzes Insektengitter für eine willkommene Abdunkelung sorgen.

Luft

Das beste Insektengitter nutzt Ihnen jedoch nichts, wenn es kaum luftdurchlässig ist. Dadurch wird der Sauerstoffgehalt in Ihrem Zuhause schnell sinken und die Luft wird unangenehm und stickig. Als Folge müssen Sie das Insektengitter kurzzeitig zum Durchlüften entfernen. Da dies selbstverständlich dem Zweck des Insektengitters widerspricht, sollte es so luftdurchlässig wie möglich sein.

Letztlich sollten Sie insbesondere bei bunten Insektengittern auf eine ausreichende UV-Beständigkeit achten. Sollte die Beständigkeit gegen UV-Bestrahlung niedrig sein, wird das Fliegengitter bereits nach kurzer Zeit anfangen zu verblassen. Dadurch wird nicht nur das schöne Muster unkenntlich, sondern die Haltbarkeit des Fliegengitters nimmt stark ab. Um möglichst lange Freude an dem erworbenen Insektengitter zu haben, sollte es also eine hohe UV-Beständigkeit aufweisen.

Fazit

Ein Insektengitter ist in jedem Fall eine sinnvolle und hilfreiche Investition. Es lässt sich kinderleicht einbauen und ist sogar als Kombinationsmodell erhältlich. Dadurch sparen Sie nicht nur Geld, sondern können entscheiden, ob Sie gerade einen Insektenschutz benötigen und ob Sie das Zimmer abdunkeln möchten.

Es gibt zahlreiche verschiedene Modelle und Variationen von Insektengittern, sodass Sie für jeden Verwendungszweck das passende Insektengitter finden werden. Ob Sie es selbst einbauen oder von einem Handwerker einbauen lassen, bleibt Ihnen überlassen. Mit dem Fliegengitter kaufen Sie sich jedoch einiges an Lebensqualität. Wenn Sie die nützlichen Hinweise aus diesem Ratgeber beim Kauf Ihres Insektengitters beachten, werden Sie genau das richtige Produkt finden.

Fliegengitter Fenster

Fliegengitter Dachfenster

Fliegengitter Tür